Ev. luth. Kirchengemeinde Kirchdorf
Ev. luth. Kirchengemeinde Kirchdorf

 

Da hilft nur noch beten!

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser!

 

 

„Da hilft nur noch beten“ – diesen Satz kennen wir alle. Über das Gebet sagt er kaum etwas. Eher über die Ausweglosigkeit, darüber, dass alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind. Wir wissen nicht weiter und wenden uns an Gott.

 

Und insofern sagt er doch etwas über das Gebet: Als Notnagel, als Rettungsanker, als letzte Möglichkeit ist es den meisten Menschen immer noch bekannt. Paradox, aber auch Menschen, die Gottes Existenz leugnen, flüchten sich in der Not ins Gebet. Stoßgebete kennt wohl jeder Mensch.

 

Und wie regiert Gott auf solche Gebete? Jesus sagt: „Kommt her zu mir alle, die ihr müde und beladen seid und schwere Lasten tragt, ich will Euch Ruhe schenken“ (Matthäus 11,28)

 

Das ist doch mal eine Zusage! Jesus sagt nicht, dass er alle unsere Probleme löst. Uns viel Gesundheit und ein dickes Portemonnaie schenkt. Gott ist kein Glücksschwein. Er verspricht nicht, dass die Probleme verschwinden werden.

 

Aber er gibt uns ein Versprechen: Wer sich an ihn wendet, der wird zur Ruhe kommen. Jesus ist ein Menschenkenner. Er weiß, dass die größte Not zu meistern ist, wenn ein Mensch Frieden in seinem Herzen hat. Wer sich in Gottes Hand weiß, kann mit seinem Los umgehen. In der Ruhe liegt die Kraft, sagt auch schon der Volksmund.

 

Wenn also die nächste Notlage kommt, bitte daran erinnern: „Da hilft nur noch beten“, oder besser gesagt: „Da hilft beten!“ Warum soll das helfen? Weil es unseren Blick hebt, weg von der besitzergreifenden Macht des Problems, hin zu dem Herrn, der Erfahrung mit dem Stillen von Stürmen hat und ein Spezialist dafür ist, was ein Menschenherz wirklich braucht.

 

Es grüßt Sie herzlich

Pastor Klaus-Joachim Bachhofer

Einführung von Herrn Kai Thorhauer in den Kirchenvortand

 

Da Herr Tjarden Scharf aus persönlichen Gründen Anfang des Jahres aus dem Kirchenvorstand ausgeschieden ist, wurde Herr Kai Thorhauer als Nachfolger angefragt. Er wird im Gottesdienst am 15. September als Kirchenvorsteher verpflichtet.

Mein Name ist Kai Thorhauer, ich bin 42 Jahre alt und lebe seit sechs Jahren mit meiner Frau und unseren beiden Söhnen (6 und 4 Jahre) in Bahrenborstel. Ich freue mich, ab sofort den Kirchenvorstand bei seiner Arbeit zu unterstützen und über die Möglichkeit, mich und meine Ideen in die Arbeit unserer Kirchengemeinde einzubringen. Ich nehme die Gemeinde als sehr aktiv wahr und möchte gern dazu beitragen, dass die Gemeinde ihr attraktives Angebot weiter festigen und ausbauen kann. Die große Teilnehmerzahl am Kindergottesdienst und die enorme Menge an „Schauspielern“ beim Krippenspiel zeigt, wie gut die Angebote bei den Kindern ankommen. Eines meiner Ziele ist, diese Begeisterung auch bei den Eltern der Kinder zu wecken und dazu beizutragen, dass Kirche auch nach der Konfirmation ein attraktiver Wegbegleiter für Kinder und ihre Familien bleibt. Ich habe in meinem Leben viel Kraft und wertvolle Erfahrungen aus einer aktiven Kirchenarbeit gezogen – gern möchte ich etwas davon zurückgeben und dazu beitragen, dass die Kirche von allen Altersgruppen als lebendiger Teil des Kirchspiels Kirchdorf gesehen wird.
 

Die Arbeit im Kirchenvorstand ist für mich nicht gänzlich neu: Ich bin in Duisburg aufgewachsen und habe dort von einer lebendigen Kirchengemeinde profitiert. Ich war lange Jahre in der Jugendarbeit aktiv und habe in dieser Zeit Kirche als soziale Gemeinschaft kennen und schätzen gelernt. Für mich ist „gelebte Kirche“ wichtig, denn es ist die gemeinschaftliche Erfahrung und das tatsächliche „Erleben“ der christlichen Werte, was Kirche ausmacht. Hier hatte mehrere Jahre die Gelegenheit, die Gemeindearbeit als Vorstandsmitglied mitzugestalten, bevor ich dieses Amt aufgrund eines privaten Umzugs aufgeben musste.

 

Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen: Wenn Sie ein Thema rund um unsere Gemeinde bewegt, sprechen Sie mich gern an. Ihre Anliegen trage ich gern weiter und bringe Sie in den Kirchenvorstand ein.

Gottesdienst zum Erntedankfest

 

In Kirchdorf feiern wir den Gottesdienst zum Erntedankfest schon am 29. September. Der Gottesdienst wird Superintendent Lensch und Pastor Bachhofer gestaltet. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Kirchenchor und der Posaunenchor.

Nach dem Gottesdienst verkauft die Landbäckerei Niemeyer wieder frisches Brot, das nach dem Gottesdienst verkauft wird. den gesamten Verkaufserlös spendet die Familie Niemeyer für die Arbeit in unserer Kirchengemeinde.

Besuchdienstkreis der Kirchengemeinde


Seit einem Jahr besuchen Thea Husmann, Helga Koßmaly,
Dagmar Nordhorn, Ingrid Plate, Lilo Sandmann
und Inge Wittek im Auftrag der Kirchengmeinde Gemeindeglieder
zu hohen Geburtstagen.
Sie besuchen Geurtstagskinder zwischen dem 85. und
89. Geburtstag und zwischen dem 91. und 94. Geburtstag.
Pastor Bachhofer besucht Gemeindeglieder zum 80.
Geburtstag, zum 90. Geburtstag und ab dem 95. Geburtstag.
Wird ein Geburtstagsbesuch zu einem bestimmten Zeitpunkt
oder kein Geburtstagsbesuch gewünscht, dann
bitte im Kirchenbüro bei Frau Stelloh unter 04273-336

Bescheid geben.

Urnenbeisetzung unter Bäumen auf dem Friedhof Kirchdorf


Der Kirchenvorstand arbeitet an einer Bestattungsform
der Urnenbeisetzung unter Bäumen. Zunächst sollen
zwei Hainbuchen im Zentrum des Friedhofs gepfanzt
werden, die eine Beisetzung von bis zu 12 Urnen erlauben.

 

 

Gebetsfrühstück

 

-Gott bewegt die Kirchengemeinde-

 

Wir glauben, dass das Gebet uns mit Gott verbindet und Veränderung bewirkt.

 

"Denn wo zwei oder drei zusammenkommen in meinem Namen,

da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18,20)

 

Im gesprochenen oder im stillen Gebet wollen wir Gott die Anliegen der Gemeinde und unsere eigenen Anliegen nennen und miteinander frühstücken. Herzlich willkommen!

 

Wir treffen uns in der Regel jeden 1. Freitag im Monat von 8.30-9.30 Uhr bei Familie Albers.

 

Termine:  9. August, 6. September, 4. Oktober, 1. November, 6. Dezember

 

Infos und Anmeldung:

Christa Albers, Tel. 9794876 oder 
Sonja Bachhofer, Tel. 5807576