Ev. luth. Kirchengemeinde Kirchdorf
Ev. luth. Kirchengemeinde Kirchdorf

Der Fluch der Gewohnheit

 

Ich weiß, ich weiß – das habe ich schon tausendmal gehört. Auf manchen vertrauten Worten liegt der Fluch der Gewohnheit. Dieser Fluch hat uns taub gemacht für die Wahrheit, mit der Gott uns durch sein Wort erreichen möchte. So zum Beispiel mit dem Wort: Kind Gottes. „Denen, die an Gott glauben gab er Macht, Kinder Gottes zu sein“, so heißt es im Johannesevangelium.

Christen sind Kinder Gottes, wir sind Söhne und Töchter Gottes. Ich weiß, ich weiß – das haben sie schon sehr oft gehört: Doch die Wahrheit, die in diesen Worten ausgesprochen ist, die Wirklichkeit dessen, was hier ausgesagt wird, erreicht unser Herz nicht mehr.

Reden Sie im Gebet mit Gott wie ein Kind mit seinem Vater? Wie reden Sie mit Gott? Wie ein Sklave? Wie ein Bettler? Wie ein Befehlshaber? Die Art und Weise, wie wir mit Gott reden gibt Aufschluss darüber, ob wir uns als Kinder Gottes verstehen oder nicht.

Ein Sklave wird nur mit großer Vorsicht beten; er wird bescheiden und unterwürfig beten. Seine Beziehung zu Gott ist geprägt von Unterwürfigkeit. Hier ist keine Vertrautheit und nicht der Mut, den Reichtum und die Fülle Gottes in Anspruch zu nehmen.

Ein Bettler ist verzweifelt. Seine Beziehung zu Gott ist geprägt von einem Bewusstsein des Mangels. In seinem Gespräch mit Gott geht es ständig darum, seinen Mangel zu beseitigen.

Ganz anders Kinder, Kinder wissen wer sie sind. Sie haben Privilegien.

Mein Sohn und meine Töchter waren über Weihnachten bei uns. Sie sind inzwischen junge Menschen, die ihren eigenen Weg gehen. Die beiden ältesten studieren und wie das in ihrem Alter so ist, leben sie noch mit begrenzten Mitteln. Aber wenn sie nach Hause kommen, sorgt meine Frau dafür, dass der Kühlschrank voll ist. Wenn wir zur Feier des Tages Essengehen ist klar, dass ich die Rechnung bezahle. Und am Ende der Weihnachtszeit frage ich sie, ob sie alles haben was sie brauchen. Natürlich leben wir nach dem Motto: Du bist mein Kind, was mein ist, ist auch dein. Sag mir wenn Dir was fehlt, ich gebe es dir gerne!

Gott, der Vater liebt uns: Wir sind Söhne und Töchter Gottes. Erfüllt diese Gewissheit ihr Herz und ihren Verstand, wenn Sie mit Gott reden?

Es lohnt sich, diese Haltung im Gespräch mit Gott einzuüben. Ich wage zu bezweifeln, dass irgendjemand von uns schon wirklich in Anspruch genommen hat, was Gott uns einfach so schenken möchte und zwar nur deshalb, weil wir seine Kinder sind.

Es grüßt Sie

Pastor Klaus-Joachim Bachhofer

 

St.Nikolai -- Kirchengemeinde -- Kirchdorf

 

 

 

Aktuelles aus der Gemeinde…

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

es ist Frühling und die ein oder andere Pflanze sprießt und erfreut uns mit ihren Blüten. Dies könnte im übertragenen Sinn auch eine Beschreibung unserer Kirchengemeinde sein. Februar und März brachten neue Menschen und neue Projekte in die Kirchengemeinde:

 

Teamer der Kirchengemeinde Kirchdorf

Mit gleich fünf jungen Teamern (Mitarbeitern) konnten meine Frau und ich Mitte Februar in Damme die Abschlussfreizeit der Konfirmandinnen und Konfirmanden durchführen (s. Titelbild). Es war eine gute Zeit und ich freue mich, dass wir bereits Anmeldungen junger Konfirmierter haben, die zu der Teamergruppe dazukommen und in Zukunft mitarbeiten möchten.

 

Neuer Kirchenvorstand

Am 11. März wurde ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Schön, dass wir auch in Zukunft ein Leitungsgremium der Kirchengemeinde haben, in dem aus jedem Dorf eine Vertreterin/ein Vertreter die kirchlichen Anliegen der einzelnen Dörfer ins Gespräch bringt. Am 3. Juni werden in einem feierlichen Gottesdienst, die scheidenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher verabschiedet und die gewählten und ernannten Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen werden in ihr Amt eingesetzt. Herzliche Einladung zu diesem besonderen Gottesdienst.

 

 „Kirche heute“ bekommt ein neues Kleid

Nach vielen treuen Jahren als kirchlicher Nachrichtenbote der Kirchengemeinde Kirchdorf ist es an der Zeit, unseren Gemeindebrief zu überarbeiten. Dabei spielen folgende Anliegen eine Rolle: Der Gemeindebrief soll ein zeitgemäßes Aussehen bekommen, er soll als Ganzes farbig gedruckt sein und er soll in der Herstellung insgesamt günstiger werden.

Deshalb wird der Gemeindebrief – so wie in vielen Kirchengemeinden bereits geschehen - viermal im Jahr erscheinen.

Heben Sie dieses Exemplar, das Sie gerade in der Hand halten gut auf: Es ist das letzte dieser Art!

Herzliche Grüße aus dem Pfarramt

 

Pastor Klaus-Joachim Bachhofer

Seniorennachmittag am 16. Mai

von 15 Uhr bis 17 Uhr

 

Mitte Mai ist es wieder soweit: Im Ev. Gemeindehaus an der Marktstraße findet der Nachmittag für alle Seniorinnen und Senioren unserer Kirchengemeinde statt. Dazu sind alle Frauen und Männer ab ca. 70 Jahren sehr herzlich eingeladen.

Zu Beginn hält Pastor Klaus-Joachim Bachhofer eine kurze Andacht, dann geht es mit Kaffee und Kuchen weiter. Neben einem interessanten Programm wird aber noch genügend Zeit für Gesellschaftsspiele oder zum Klönen bleiben.

Lilo Sandmann und Dagmar Nordhorn bereiten diesen Nachmittag vor und sorgen gemeinsam mit einem Helferteam für einen reibungslosen Ablauf. Alle Verantwortlichen hoffen auch dieses Mal wieder auf eine gute Beteiligung.

Bitte melden Sie sich bis zum 11. Mai im Büro der Kirchengemeinde, Tel. 04273 336, mittwochs bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr oder am Dienstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr an.

Bei Bedarf holt Sie unser Fahrdienst gerne von zu Hause ab und bringt Sie auch wieder zurück. Ein Anruf unter o. a. Telefonnummer genügt!

Einladung zu den Jubiläumskonfirmationen

 

Mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge 1958, 1953 und 1948 feiern wir am 27. Mai die Diamantene, Eiserne und Gnadenkonfirmation.

Am 10. Juni sind die Konfirmierten des Jahres 1968 zur Goldenen Konfirmation eingeladen.

Soweit die Anschriften ermittelt werden können, erhalten die Jubilare eine schriftliche Einladung. Sollten Sie zu einem der Jahrgänge gehören und keine Einladung erhalten, melden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten (Mittwoch bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr oder Dienstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr) im Büro der Kirchengemeinde (Tel. 04273 336).

Herzlich eingeladen zu den Jubelkonfirmationen sind auch Mitglieder unserer Kirchengemeinde, die an einem anderen Ort konfirmiert wurden und das Konfirmationsjubiläum erreicht haben. Wenn Sie mitfeiern möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Büro der Kirchengemeinde(siehe oben) in Verbindung.
Die Festgottesdienste beginnen, soweit es den Jubilaren möglich ist, jeweils mit einem Umzug um die Kirche. Wesentliche Bestandteile sind die Einsegnung mit der Überreichung einer Urkunde und die Feier des gemeinsamen Abendmahls. Im Anschluss findet ein gemeinsames Mittagessen statt.
Der Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr die Jubilare treffen sich aber schon um 9.30 Uhr in der Kirche.

 

 

Gebetsfrühstück

 

-Gott bewegt die Kirchengemeinde-

 

Wir glauben, dass das Gebet uns mit Gott verbindet und Veränderung bewirkt.

 

"Denn wo zwei oder drei zusammenkommen in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18,20)

 

Im gesprochenen oder im stillen Gebet wollen wir Gott die Anliegen der Gemeinde und unsere eigenen Anliegen nennen und miteinander frühstücken. Herzlich willkommen!

 

Wir treffen uns in der Regel jeden 1. Freitag im Monat von 8.30-9.30 Uhr bei Familie Albers.

Infos und Anmeldung:

Christa Albers, Tel. 9794876 oder 
Sonja Bachhofer,Tel. 5807576