Kirche lebt durch uns alle!

 
Ev. – luth. integrative Kindertagesstätte Scharringhausen

Scharringhausen 14
27245 Kirchdorf

Birgit Brückner

Tel. 04273 / 423
Fax: 04273 / 963459

E-Mail:

KTS.Scharringhausen@evlka.de

Erfahren Sie mehr über alle Kindertagesstätten im Kirchenkreis


Unsere Ev.-luth. integrative
Kindertagesstätte Scharringhausen


Die Grundlage unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild:
Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes.
Unser christlicher Glaube prägt unsere Einstellung zu den Kindern und ihren Familien, die unsere evangelische Kindertageseinrichtung als Ort der Freude, des lebendigen Lernens und wertschätzenden Miteinanders erfahren. In der Bildung und Betreuung von Kindern wollen wir Glauben lebbar und erlebbar machen – als lebensbejahende Erfahrung und Orientierung für jedes Kind und seine Familie.
Unser Bildungsverständnis ist davon geprägt, dass wir Kinder als begabt betrachten, die selber große Lust und Fähigkeiten haben, ihre Welt entdecken zu können und verstehen zu wollen. Wir verstehen uns als Entwicklungsbegleiter /- innen der Kinder. Auf der Grundlage einer guten Beziehung ermöglichen wir den Kindern vielfältige auch herausfordernde Erfahrungen in einer anregungsreichen Umgebung. Wir nehmen geduldig die Selbstlernprozesse der Kinder wahr, lassen sie zu und motivieren die Kinder zur Beteiligung, sozialem Miteinander und Eigenverantwortung. 
Die Ev. – luth. integrative Kindertagesstätte Scharringhausen liegt in der Trägerschaft des Ev. - luth. Kindertagesstättenverband Grafschaft Diepholz.

Es werden Kinder – unabhängig vom Bekenntnis – aus Kirchdorf, Scharringhausen, Bahrenborstel, Holzhausen, Kuppendorf und Herde betreut.
Es gibt vier Vormittagsgruppen, zwei Regelgruppen und zwei Integrationsgruppen.
Das Alter der Kinder liegt zwischen drei und sechs Jahren.
Am Nachmittag besteht die Möglichkeit eine Ganztagsbetreuung in Anspruch zu nehmen. 
Die Aufnahmekapazität in den Regelgruppen beträgt je 25 , in den Integrationsgruppen maximal 18 Kinder und am Nachmittag 15. Die Ganztagsbetreuung ist für 25 Kinder vorgesehen.

 Trägerschaft - Einzugsbereich - Gruppen

Die Ev. – luth. integrative Kindertagesstätte Scharringhausen liegt in der Trägerschaft des Ev. - luth. Kindertagesstättenverband Grafschaft Diepholz. Es werden Kinder – unabhängig vom Bekenntnis – aus Kirchdorf, Scharringhausen, Bahrenborstel, Holzhausen, Kuppendorf und Herde betreut. Es gibt vier Vormittagsgruppen, zwei Regelgruppen und zwei Integrationsgruppen. Das Alter der Kinder liegt zwischen drei und sechs Jahren. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit eine Ganztagsbetreuung in Anspruch zu nehmen. 
Die Aufnahmekapazität in den Regelgruppen beträgt je 25 und in den Integrationsgruppen maximal 18 Kinder.
Die Ganztagsbetreuung ist für 25 Kinder vorgesehen.

Betreuungszeiten:

Sonderöffnungszeit 07.00 bis 08.00 Uhr, Regelgruppe 08.00 bis 12.00 Uhr Integrationsgruppe 08.00 bis 13.00 Uhr, Mittagessen 12.00 bis 13.00 Uhr Ganztagsbetreuung 08.00 bis 16.30 Uhr

In jeder Kindergartengruppe sind zwei Erzieherinnen tätig.
Die Integrationsgruppen sind mit zwei Erzieherinnen und einer heilpädagogischen Fachkraft besetzt.
Die Kindergartenleiterin ist von der Gruppenarbeit freigestellt und ar
beitet täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr und mittwochs von 13.00 bis 16.30 Uhr.

 Unsere Mitarbeiterinnen


Hintere Reihe:
Sabine Krüger,Bianca Hekel, Daniela Bergolte, Gerlinde Picker, Birgit Brokate,
Heike Buchholz, Thea Husmann, Marita Eiskamp


Treppe sitzend von oben nach unten:
Irmtraud Behrens,Karen Wittenberg
, Bettina Schmidt, Gunda Logemann, Janine Meyer,
Marina Jentzsch

Vorne von links nach rechts
:
Janine Fiedler, Juila Schwick,Helga Falldorf, Birgit Brückner Ihlo
 


Tagesablauf


Unser Tagesablauf gibt den Kindern und den Erzieherinnen eine verbindliche Struktur. Jedes Kindergartenkind wird am Morgen in seiner Gruppe mit einem Lied oder Spiel begrüßt. Mit einem gemeinsamen Morgenkreis startet der Kindergartenvormittag. Der Morgenkreis leitet die anschließende Angebotsphase ein. Jedes Kind ordnet sich einem Angebot zu. Diese Zuordnung wird anhand einer Angebotstafel visualisiert. Die Angebotsphase selbst ist eine sehr konzentrierte Einheit, da sich die Kinder und Erzieherinnen für diesen Zeitraum auf ein Angebot festgelegt haben. Es gibt pro Tag ca 6 bis 8 Angebote, die parallel angeboten werden. Ein Wechsel in ein anderes Angebot ist nur tageweise möglich. Um den Kindern den Ausblick auf verschiedene Angebote zu geben, werden sie für eine Dauer von 14 Tagen geplant.

Nach der Angebotsphase gehen die Kinder ins Freispiel oder zum Frühstück. Jetzt beginnt eine „ offene Phase“, die Kinder können gruppenübergreifend in den unterschiedlich eingerichteten Räumen spielen. Das Freispiel sowie auch das Frühstück wird jeweils von einer Erzieherin begleitet.

Zum Abschlusskreis treffen sich die jeweiligen Gruppen wieder im eigenen Gruppenraum. Gruppeninterne Angelegenheiten können besprochen werden und der Kindergartenvormittag klingt mit einer Verabschiedung aus.

Natürlich gibt es auch besondere Tage im Kindergarten z. B. Gruppentage, Projekttage, Turntage oder Geburtstage. Dann bleibt die betreffende Kindergartengruppe zusammen und es findet dann auch ein gemeinsames Frühstück statt.

Ab 12.00 Uhr beginnt die Abholphase und die Kinder aus den Regelgruppen verlassen das Haus. Die Kinder, die an der Ganztagsbetreuung teilnehmen oder zum Mittagessen angemeldet sind, essen gemeinsam in einem Gruppenraum während andere bis 13.00 Uhr betreut werden.

Nach 13.00 Uhr findet sich die Ganztagsgruppe zusammen. Nach einer Mittagspause geht es weiter in den Nachmittag. Die Nachmittage im Kindergarten sind nach unterschiedlichen Schwerpunkten gestaltet z. B. Kochen oder Backen, Bewegungserziehung, Musikangebot, Entspannungsübungen. Bei der gemeinsamen Planung im Team werden die Angebote zu einem Thema gewählt. Die Angebote sind schwerpunktmäßig den unterschiedlichen Lernbereichen zugeordnet, damit die Kinder ganzheitlich in ihrer Entwicklung gefördert werden können. Außerdem findet eine Differenzierung der Angebote nach den Entwicklungsständen der Kinder
statt. 

  Die Krippe

Die Krippe ist ein neues zusätzliches Angebot unserer Kindertagesstätte.
In der Krippengruppe können 15 Kinder im Alter von 1 Jahr bis 3 Jahren aufgenommen werden. Es arbeitet dort eine Erzieherin mit Zusatzausbildung Kleinstkindpädagogik, zwei weitere Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin als Team zusammen.

Öffnungszeit:

7.00 Uhr bis 8.00 Uhr Frühdienst
8.00 Uhr bis 13.00 Uhr Kernbetreuungszeit
13.00 Uhr bis 16.30 Uhr Betreuung am Nachmittag.

Die Krippengruppe ist durch eine Glastür von den anderen Kindergartengruppen getrennt, sodass der Krippenraum ein Schonraum für die Kinder ist.

Ein Schwerpunkt in der Krippenarbeit ist zunächst die Eingewöhnung. Die Kinder werden nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ aufgenommen. Dieses Modell ermöglicht eine gestaffelte Eingewöhnung und sanfte Trennung von den Eltern, da die Kinder zunächst begleitet werden. Nachdem sich die Kinder sichtlich wohl fühlen wird die Verweildauer erweitert.Die Krippenkinder haben einen strukturierten Tagesablauf wie Ankunft in der Krippe, Zeit zum entdecken und spielen, gemeinsame Mahlzeiten, feste Schlaf- und Ruhezeiten und die Pflegephase mit der Erzieherin.

Die Krippenkinder nehmen sich in der Gemeinschaft wahr und entdecken ihr kindliches Spiel, die Sprachentwicklung wird gefördert. An verschiedenen Angeboten, die auf die Altersstufe dieser Kinder zugeschnitten sind können sie teilnehmen.

Zum Ende des Krippenjahres ermöglichen wir einen Übergang in den Kindergarten durch gemeinsames Spiel und Begegnung.

 


                                                           Der Hort

Der Kinderhort im Dachgeschoss der Grundschule Bahrenborstel

Was ist der Hort?

Horte sind Tageseinrichtungen für Kinder im schulpflichtigen Alter. Sie bieten umfassende Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Ebenso versteht sich der Hort als pädagogische Einrichtung in der den Kindern sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten und Gelegenheit zur Erledigung der Hausaufgaben gegeben wird.

Der Hort ist ein Lebens- und Erfahrungsraum für Schulkinder, der zwischen Elternhaus und Schule steht. Daraus leiten sich seine familien- und schulergänzenden Aufgaben ab.

Öffnungszeit:

Der Hort ist täglich in der Zeit von 12.00 Uhr bis 17.30 Uhr von Montag bis Freitag geöffnet. In den Ferien wird eine Ferienbetreuung mit Absprache der Eltern eingerichtet.

In den Sommerferien hat der Hort eine Schließungszeit von zwei Wochen. Außerdem besteht eine feste Schließungszeit zwischen Weihnachten und Neujahr.




Die Hortarbeit

Der Hort kann weder die Familie noch die Schule ersetzen, er ist für die schulfreie Zeit zuständig. Die Kinder sollen sich hier geborgen und aufgehoben fühlen und sich frei entfalten können. Der Hortalltag teilt sich schwerpunktmäßig in zwei Bereiche auf, die Hausaufgabenbetreuung und eine sinnvolle abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Hierbei ist es wichtig, eine Ausgewogenheit für beide Bereiche zu schaffen. Voraussetzung hierfür ist gegenseitiges Vertrauen und eine gute Zusammenarbeit  und ein regelmäßiger Austausch zwischen Familie, Schule und Hort.

Schwerpunkte der Erziehungs- und Bildungsarbeit liegen darin, dass Kinder im Hort:

v    Sich selbst und andere annehmen, mit all ihren Stärken und Schwächen

Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten bekommen und auch ausdrücken können

v   Lernen für eigenes Tun Verantwortung zu übernehmen

Eigene Grenzen erkennen und Misserfolge verarbeiten können

v    Konflikte mit Kindern und Erwachsenen angemessen austragen und verschiedene  Lösungsmöglichkeiten entwickeln

v   Eigene Bedürfnisse erkennen und mitteilen können

v   Freundschafen schließen und pflegen

v   Lernen ihre Freizeit auch außerhalb des Hortes eigenverantwortlich und selbständig zu gestalten

D  Das heißt für sozialpädagogische Fachkräfte im Hort:

- Ansprechpartner und Vertrauensperson für Kinder und Eltern zu sein
- Respektvolles und tolerantes Verhalten vorzuleben
- Hilfestellung bei der Hausaufgabenerledigung zu geben
- Spielpartner für Kinder zu sein
- Raum schaffen für die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit des Kindes;
- Im täglichen Umgang miteinander begleitend und unterstützen zu wirken
- Das Mitwirken am Gruppengeschehen zu ermöglichen;
- Selbständigkeit fördern und festigen, um eigenen Entscheidungen zu treffen;
- Eigenständiges handeln und denken fördern

Ansprechpartner:

Ev.-luth. integrative Kindertagesstätte Scharringhausen:

Birgit Brückner                                                      Tel: 04273 / 423

Hort:                                                                    Tel: 04273 / 96 30 089

 Unser Hortteam:





Janine Meyer
Sabine Krüger